GB-mentioned-Hiddenspace-Jewelry-from-Rapaport-Magazine

GB erwähnte Hiddenspace Jewelry vom Rapaport Magazine

Catherine Cason, die Besitzerin von Gem Breakfast, erwähnte Hiddenspace Jewelry in ihrem Interview.

Designer, die auffallen

Cason wählt Designer mit einer „fabelhaften, ausgefallenen Ästhetik“ aus. Sie räumt ein, dass ihre Sichtweise von den unabhängigen Duftfirmen beeinflusst sein könnte, mit denen sie beim Beauty-Einzelhändler Sephora zusammengearbeitet hat. „Ich suche nach sofort einsatzbereitem, hochwertigem Schmuck von unabhängigen Designern, die sehr coole Designer machen. Bevor ich in der Schmuckbranche arbeitete, war ich mit Tiffany & Co., Blue Nile und James Allen vertraut. Aber ihre Designs sind veraltet. Wer will einen Ring, den alle anderen haben?“

Sie glaubt, „jeder Designer muss sich von anderen abheben.“ Sie betont, dass sie jede „überlappende Ästhetik“ unter den „akribisch kuratierten“ Designs vermeidet. Aber sie und die Designer müssen eine ähnliche Design-Sensibilität teilen, betont sie, zusammen mit einem weiteren wesentlichen Kriterium: Ihre Werte müssen übereinstimmen, wobei verantwortungsvolle Beschaffung eine Schlüsselkomponente ist.

Einige ihrer bekannteren Designer sind Army of Rokosz, Maggi Simpkins, die kanadische Marke Attic Gold, Hiddenspace Jewelry – entworfen von einem ehemaligen Architekten in Los Angeles – und Mason Grace Jewelry, ausgewählt wegen ihrer Vintage-Ästhetik.

0 Kommentare 0

Hinterlassen Sie einen Kommentar